Besser als nichts: Maryland

Freitag, 12. Mai 2017

0 Kommentare
In letzter Zeit ist es um unseren Blog recht still geworden. Viel anderes zu tun, wenig cachen, daher gab es nichts wesentliches zu berichten. Aber das soll sich wieder ändern, denn große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.
Erst einmal aber ging es in die Hauptstaat der USA, Washington, D.C.. Das bringt zwar kein neues Land, aber praktischerweise ist der angrenzende Bundesstaat Maryland  gemütliche fünf Stationen mit der Metro entfernt. Was lag da also näher als den kurzen Aufenthalt für einen Ausflug dorthin zu nutzen und einen neuen Bundesstaat zu loggen.
Gesagt, getan. Etwas verwirrend war, dass ein Augang der Metrostation in Maryland liegt, der andere aber noch in D.C.. Dank GPS und gründlicher Vorbereitung aber kein Problem.
Der erste Nano war dann auch gleich gefunden und zum zweiten wies der freundliche Herr auf dem Foto mir den Weg.
Nachdem das Cacheprogramm überraschend schnell erledigt war, konnte ich mir vor der Rückfahrt noch einen Kaffee gönnen. Und kurz darauf war ich schon wieder zurück in Washington, D.C.. Mission completed.

Lösung zum Übertragen von Caches auf das GPS

Mittwoch, 10. Mai 2017

0 Kommentare
Seit einigen Tagen gelang es mir nicht mehr die Caches direkt aus der Karte oder dem Listing auf mein GPS zu übertragen. Dies kam wie immer völlig überraschend. Ich mußte immer erst die GPX-Datei runter laden und dann umständlich über den Explorer auf das GPS kopieren.
Genau betrachtet funktioniert es seit dem Update auf Firefox 52.0 nicht mehr. Also schon eine Weile. Schuld daran ist das Firefox keine NPAPI-Plugins mehr unterstütz. Bei anderen Browsern ist dies leider genauso und betrifft Garmin, Magellan und andere GPS Geräte. Eine vorübergehende Lösung bis zum Frühjahr 2018 ist der Extended Support Release (ESR) von Firefox. Allerdings verspricht nur die 32bit Version für Windows Abhilfe. Und siehe da, nach der Installation funktioniert alles wieder prima. Bis zum nächsten Update. Hier geht es direkt zum Download. Vielleicht hat es jemandem geholfen.

Nizza - Nice

Dienstag, 11. Oktober 2016

0 Kommentare
An unserem letzten Tag stand dann noch die Besichtung Nizza's auf dem Programm. Der Besuch des Luxus-Shopping-Viertels durfte natürlich nicht fehlen. Dieser Bereich ist allerdings völlig Tradi frei.
Vom Shopping ging es direkt an die Promenade. Irgendwie hatte ich mir die Strände an der Cote d'Azur aber anders vorgestellt.
Warum der Strand aber so ist und wie aufwändig er erhalten wird erklärt sehr schön der EarthCache
Hier gibt es nur ein paar Meter weiter einen zweiten EC sowie zwei Tradis. 
Einer davon ist direkt vor dem Musée Massena in direkter Nachbarschaft zum Hotel Le Negresco





Monaco

Montag, 10. Oktober 2016

0 Kommentare
Von Nizza nach Monaco sind es nur 30 min mit dem Bummelzug.
Wenn man nach der Ankunft von dem in den Fels gehauenen Bahnfof bergab Richtung Hafen läuft, kommt man automatisch an der kleinen Kirche Sainte-Dévote heraus. Hier sollte eigentlich ein Cache liegen, den allerdings unser Vorgänger schon nicht gefunden hatte und so starteten wir ganz klassisch mit einem DNF.





 
Da die Stadt nur so von Muggles wimmelt, ahnten wir zu diesem Zeitpunkt schon schlimmes und schlenderten erst einmal durch den Hafen.
Auf dessen anderen Seite befindet sich ein weiterer Cache aus der Reihe
Grand Prix de MONACO:
La Rascasse

Diesen konnten wir trotz der belebten Straße ungestört suchen und tatsächlich auch finden.
Der Tag war gerettet.
Von hier ging es weiter einen schmalen Fußweg um den Felsen herum am Meer entlang zum Ozeanographisches Museum.


Dieses ist wahrlich einen Besuch wert. Es gibt jede Menge Fische zu bestaunen.

Anschliessend genossen wir bei strahlendem Sonnenschein Moule-Frites, sowie die Aussicht auf der Dachterasse des Museums.

Bevor wir zum Abschied noch eine Runde durch Monaco mit dem Hop On Hopp Off Bus drehten, besuchten wir direkt nebenan den Garten, der noch eine Dose in völliger Ruhe beherbergte: Le Rocher - Jardins St Martin - L’océanographe.


Nizza - Pinienzapfenzug

Sonntag, 9. Oktober 2016

0 Kommentare
Ein herbstlicher Kurzausflug brachte uns ganz unverhofft eine Fahrt mit dem Pinienzapfenzugs ein. Dieser verkehrt nur Sonntags und an speziellen Tagen in den Sommermonaten zwischen
Puget-Theniers und Annot.
In Annot hat man drei Stunden Aufenthalt bevor es wieder zurück geht. Die Zeit kann man nutzen um bei Cesar im Dorf eine leckere Pizza zu genießen.



 
Am Bahnhof von Annot befindet sich auch eine Dose  aus der Reihe "Les chemins de fer de Provence".
Den Bhf von Puget-Theniers erreicht man besten mit dem Zug aus Nizza. Dieser fährt allerdings nicht vom Hauptbahnhof ab, sondern ganz wichtig vom Gare des Chemins de Fer de Provence‎. Hier liegt auch ein Tradie aus der Monopoly Reihe:

Isle of Man - 4.Tag Peel

Mittwoch, 17. August 2016

0 Kommentare

Entlang der Promenade von Douglas verkehrt die Pferdetrambahn und verbindet die zwei Bahnhöfe miteinander.

Am Flughafen, Seaterminal und Bahnhof bekommt man Mehrtageskarten mit den man alle Verkehrsmittel rund um die Uhr nutzen kann.

Und so machten wir einen Ausflug mit dem Bus in den Westen der Insel, nach Peel.

Der erste Cache war GC5WKB5 den ich wie immer nicht finden konnte.
Nur ein paar Meter weiter lag aber GC516FC an einer Lifeboat-Station. Sehr interessant.

Es folgte ein längerer Besuch von Peel Castle mit Mittagspause bevor es weiter zu GC4N4TJ ging.
Dieser ist der erste einer Serie von 79 Dosen des "Heritage Power Trail" der die Insel in West-Ost Richtung durchquert. Man glaubt es kaum, aber er startet am damaligen Bahnhof von Peel und führt auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke nach Douglas. Zur Mittagszeit war hier aber die Hölle los und so haben wir  die Suche abgebrochen. Stattdessen fiel mir noch GC2ETCE in der Nähe der Bushaltestelle in die Hände.
Da wir auf den Bus nach Douglas noch hätten ewig warten müssen, fuhren wir noch schnell nach Castletown um das dortige Schloß mit dem Cache GC50B48 zu besuchen. Dieser Cache gehört zum
"Millennium Way Geotrail" der von Nord nach Süd die Insel durchquert und hier endet. Zu diesem Geotrail gibt es sogar einen Passport.
Dieser ist auch vor Ort in den Fremdenbüros erhältlich.




Ebenso ist eine Geocoin im Fremdenbüro am Seaterminal erhältlich.

Ein weiterer Trail im Süden wäre der "The Trail of Erik the Viking"

Man sieht Isle of Man ist Cachern gegenüber sehr aufgeschlossen. Ebenso Wanderern und Mountainbikern was derzeit nicht überall so ist.

Das war es erst einmal.
Ich hoffe es hat die Neugierde geweckt.

Isle of Man - 3.Tag

Dienstag, 16. August 2016

0 Kommentare

Neuer Tag, neue Bahn.

Die Manx Electric Railway ist eine 1893 gegründet elektrische Straßenbahn nach Ramsey. Die Strecke ist 27,4 Kilometer lang und hat eine Spurweite von drei Fuß (914 mm). Es ist die älteste Oldtimer-Schmalspurbahn der Britischen Inseln mit den ältesten noch betriebsbereiten Straßenbahnfahrzeugen der Welt.
Quelle: Wikipedia

In Laxey besteht die Möglichkeit in die Snaefell Mountain Railway
umzusteigen, was wir auch taten.

Die Snaefell Mountain Railway ist die einzige elektrische Bergbahn auf den Britischen Inseln und eine der letzten verbliebenen Bahnen mit einer Spurweite von 1067mm (Kapspur) in Europa.
Quelle: Wikipedia
Während unten in Laxey Sommer herrschte wurde es von Meter zu Meter Richtung Gipfel frischer.
Wegen des seit Tagen herrschenden Sommerwetters im Tal hatten wir natürlich keine Jacken dabei.
videoAm Schluß tauchten wir sogar in die Wolken ein.

Aus diesem Grund beschlossen wir mit der nächsten Bahn eine halbe Stunde später wieder hinab zu fahren.

In dieser kurzen Zeit gelang es mir leider nicht den Cache GC5XX15 zu finden. Schade. Hier oben liegt auch noch ein zweiter Tradi sowie ein Multi. 
Wieder in Laxey angekommen besuchten wir das wohl  bekannteste Wahrzeichen von Isle of Man.
„Lady Isabella“, das größte Wasserrad Europas mit dem LAXEY TRAIL 1 GC16TWP.

Zur Vollständigkeit sei noch erwähnt, daß es hier noch die Great Laxey Mine Railway gibt. Diese fährt aber nur an speziellen Tagen und somit hatte ich Pech.
Wir zogen mit der Elektrischen weiter nach Ramsey. In der Stadt in der absolut nichts los war, fanden wir tatsächlich einen Tradi. GC5KDHE

Ein Besuch des Queen's Pier der 1886 gebaut wurde ist Pflicht. Dieser hatte ebenfalls eine Straßenbahn um das Gepäck der Passagiere zu den Schiffen zu transportieren. Ohne Witz.